Mitte-Links

Der Bürgermeister der Gemeinde Lalendorf (Linke)  in Meck-Pom steht unter Druck: Seit seiner Weigerung, eine Ehrenpatenschaft des Bundespräsidenten für das siebte Kind einer Rechtsextremen Familie zu überreichen, macht die lokale Neonazi-Szene gegen ihn mobil. Sein Haus steht nach Übergriffen mittlerweile unter Polizeischutz.  Allerdings steht die Entscheidung des Bürgermeisters von politischen Stimmen aller Couleur in Kritik.

So fragen die Leute z.B. durchaus ernst in der Kommentarabteilung des antifaschistischen Zeit-Blogs „Störungsmelder“ danach, ob es denn nicht „fies [ist] der Familie nicht für das 7te Kind persönlich zu gratulieren. Was wäre denn passiert wenn er vorbeigekommen wäre und die gemerkt hätten oH gar nicht so schlimm und die Linken, evtl sollten wir mal drüber nachdenken ob wir auf der richtigen Seite stehen?!“ Die Überreichung der Urkunde hätte also eine „Brücke“ darstellen können.

Und da frage ich mich meinerseits doch, in meiner hin und wieder der Thematik angemessen auch mal nonchalanten Art…

….. Was soll denn das für eine patriarchale, feudalistische Reserve-Kaiser-Scheiße sein, dass der Bundespräsident einer Familie für ein Kind gratulieren soll? Was soll da dran denn eine „Brücke“ sein? Hackts denn eigentlich?
Das ist genau dieser Müll: „jaa Nazis sind ja nur Nazis weil sie in nem schlechten Umfeld aufgewachsen sind usw., mit bisschen Förderung und Liebe kann man die wieder schon zurück in die Mitte holen.“ Ganz klasse, als ob die bürgerliche Mitte irgendwas zu bieten hätte. Und dann wird auch wieder an die Polizei appelliert und lustig weiter dreht sich die bürgerliche Gesellschaft und lässt ihre kleinen politischen Extreme um sich herumtanzen wie die Maibaumtänzer.

Und wer dieses Argument so macht wäre dann auch umgekehrt nicht weit davon dass „Sozialisten nur Sozialisten sind weil sie eben aus armen Verhältnissen kommen und was vom Kuchen stehlen wollen, der ihnen nicht zusteht.“

Null Toleranz für Nazis, ja, aber auch null Toleranz für den gutbürgerlichen Normalzustand, auf den sich alle (auch Die Linke) immer genau dann beziehen, wenn es gerade wieder um Nazis geht.

Das heißt Opportunismus und ist eklig. Ich kann gar nicht so viel schimpfen, wie ich möchte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s